Young Pirates Cup 2017 geht nach Opladen

Da gleich vier Spieler aus dem Kader der D-Jugend fehlten, wurden die Plätze mit Spielern aus der E-Jugend gefüllt. Jeder Spieler konnte so nochmal viel Spielzeit unter Wettkampfbedingungen erhalten. Immerhin standen vier Spiele über 20 Minuten an.

Das Teilnehmerfeld konnte sich durchaus sehen lassen: die Bergischen Panther, die SG Langenfeld, die HSG Refrath/Hand traten zusammen mit dem Gastgeber dem Leichlinger TV in der Blütenstadt an.

Bis auf die HSG Refrath waren alle Teams ein unbeschriebenes Blatt für den TuS 82 Nachwuchs. Im ersten Spiel gegen die SG Langenfeld war dann auch auf den ersten Blick gleich zu erkennen, dass die großgewachsenen Gegner fast ausschließlich aus dem älteren Jahrgang kommen.

Ein wenig Nervosität war den Jungs von der Wiembach dann auch anzumerken, vorne wurden zunächst gleich reihenweise große Chancen versiebt. Dafür stand die Abwehr ziemlich gut und so hieß es nach sechs Minuten immer noch 0:0. Dann brach Joris den Bann und brachte den TuS endlich in Führung.

Aufgrund einer konsequenten und hilfsbereiten Abwehrleistung kamen die Jungs immer wieder zu schnellen Torerfolgen. Über ein 4:4 setzte sich die Truppe am Ende mit einem 8:5 durch und der erste Sieg stand zu Buche.

Die Partie gegen die HSG Refrath/Hand war dann wie erwartet eine Herausforderung an die Nervenstärke der Spieler und deren konsequenter Zug zum Tor. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung vor allem in den letzten 5 Minuten und einen gut parierende Fyn im Tor wurde die HSG niedergerungen.

Im dritten Spiel hieß der Gegner Bergische Panther. Eine großgewachsene Mannschaft und wieder nur mit Spielern des älteren Jahrgangs besetzt. Aber wieder hatten die TuS-Jungs in der Spielvorbereitung dem Trainer gut zugehört und den vorgegebenen Matchplan umgesetzt. Es brauchte aber einen Treffer von Luca in der letzten Sekunde, um dieses Klasse-Match mit 13:12 für sich zu entscheiden.

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen den Gastgeber den Leichlinger TV. In diesem Spiel konnten weitere Varianten in der Mannschaftsaufstellung vollzogen werden, was aber dem Spielablauf der Mannschaft keinen Abbruch bescherte. Ganz im Gegenteil, der ein oder andere Spieler konnte sich mit guten Aktionen in Szene setzen.

Und nach dem vierten Sieg im vierten Spiel sicherten sich die Opladener völlig unerwartet den Turniersieg.

Da das Turnier als Vorbereitung dienen sollte und der Trainer einige Sachen ausprobieren wollte, kann man mehr als zufrieden mit den Ergebnissen und letztendlich mit dem errungenen Pokal sein. Dank einer sehr guten ballorientieren Abwehrarbeit und zwei super aufspielenden Torhütern hat der TuS-Nachwuchs einen erfolgreichen Nachmittag gestalten können.

Es spielten für den TuS: Fyn, Hannes, Julius, Luca, Michel, Tristan, Arda, Joris, Florian, Henry, Louis, Colin und Ole

 

Zurück