Bittere und vermeidbare Niederlage

Eine extrem bittere und zugleich vermeidbare Niederlage mussten die Oberligahandballer des TuS 82 Opladen vor der Karnevalspause in Bocklemünd einstecken. In einem Spiel indem die 82ger über die Hälfte der Spielzeit führten verlor man am Ende mit 25:22 (10:11).

Leere Gesichter nach sechzig Minuten auf der Opladener Bank. Denn die Gäste starteten hellwach und konnten sich schnell auf 4:0 (6.) absetzen.  Über 5:2 (11.) und 9:6 (18.) hielten die Opladener die Hausherren auf Distanz. Doch bereits in dieser Phase wurden ab der 10. Minute zu viele Fehler produziert. So kämpfte sich der HSV Bocklemünd zu Pause auf 10:11 (29.) heran.

Halbzeit zwei startete direkt mit einem verworfenen Opladener Siebenmeter, aber die 82ger behielten die Oberhand. Eine solide Defensive war der Grundstein dafür. Beim 17:17 (44.) konnte Bocklemünd erstmals ausgleichen und ging beim 19:18 (48.) erstmals in Führung. Problemfeld in dieser Phase war die dünne Kondition der Opladener, die sich nun reihenweise auswechseln lassen mussten. Somit kam ein Bruch ins Spiel und die Gastgeber konnten clever einen 25:22 Heimsieg feiern.

"Das ist extrem bitter. Wenn die Jungs über 60 Minuten ihre Leistung bringen könnten, hätten wir das Spiel gewonnen. Wir haben alles probiert, doch am ende fehlt die Kraft, die Kondition und die Alternativen" so ein entäuschter Jonas Gördes.

Nach der Karnevalspause geht es im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn CVJM Oberwiehl.

TuS 82 II: Schöpper (1-60), Geberzahn(n.E),Thi. Heldt(7/6), Meuser(2), Nennewitz (1), Bolten(1), Zebralla (1),Späing, Basti Selle (2), Pohlig(5), Kähler, Maurer(2), Quante, Thore Heldt (1)

Zurück