Auswärtsfahrt zum TV Rheinbach

Rheinbach´s Trainerurgestein Dietmar Schwolow gelingt es Jahr für Jahr, eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen und auch dieses Jahr scheinen sein Plan und Spielidee aufzugehen. Obwohl er mit Shooter Mike Ribbe, Abwehrchef Christopher Grommes (beide Karriereende) und Robert Lauktien (bereits während der vorigen Saison zu TSV Bonn rrh.) drei Leistungsträger verloren hat, läuft die Rheinbacher Handballmaschinerie, wenn auch noch etwas ruckelig. Zwei Siegen stehen zwei deutliche Niederlagen gegen Tabellenführer Bonn sowie Drittliga-Absteiger Ratingen gegenüber, beide gelten allerdings auch als Titelaspiranten. Die Integration der jungen Spieler aus der eigenen Jugend ist das Ziel und sie funktioniert, wie die Personalien Oliver Dasburg (RL) und Trainersohn Timm Schwolow (LA) belegen. Dazu kommt die bekannt starke Abwehrarbeit der Rheinbacher, die letzte Saison im Hinspiel für die 82er nicht zu knacken war. Einziges Manko der Gastgeber ist ihr extrem dünnerer Kader; gerade einmal zehn Feldspieler stehen im Team, wobei Neuzugang Christian Dobbelstein (MTV Köln) noch gar nicht gespielt hat.
Fabrice Voigt kann auch in dieser Partie nicht aus dem Vollen schöpfen, denn zu den bisherigen verletzten oder fehlenden Spielern gesellen sich noch Aaron Ellmann, der beim hitzigen Derbysieg gegen Wahn mit einer Bänderdehnung vorzeitig vom Spielfeld musste, sowie vermutlich Vincenz Gremmelspacher (grippaler Infekt). Dafür kehrt Max Müller nach überstandener Schulterblessur in den Kader zurück und wird vermutlich sein Regionalliga-Debüt für den TuS 82 geben.
Opladen´s Coach erwartet gegen die gut eingespielte Rheinbacher Mannschaft von seinem Team eine überzeugende Abwehrleistung und schnelles Rückzugsverhalten, um die blitzartig vorgetragenen Konter der Gastgeber zu vermeiden. Weiterhin gilt es, die Rückraum-Schützen Oliver Dasburg und Florian Feindt sowie den torgefährlichen Regisseur René Lönenbach zu beachten und nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Somit wartet auf die 82er in der immer wieder stimmungsvollen Rheinbacher Halle ein Haufen Arbeit.

Zurück